11. Februar 2020
Nun war es beschlossene Sache, Gerd und ich werden unseren braven BMW 600 verkaufen. Zugunsten einer Veränderung im Oldtimerbestand und im Reiseerleben. Der Oldie hat uns tierisch Spaß gemacht, tolle Reisen haben wir unternommen, alles auf eigener Achse. Deshalb fällt der Abschied wehmütig aus.
08. Februar 2020
»IN SACHEN STÖRTEBEKER« – ist fertig, gedruckt und auf dem Markt. Ein weiterer Schritt steht an, denn nun muss ich die Buchvorstellung und Lesungen vorbereiten. Für alle Sinne, versteht sich!
08. Februar 2020
Auch in der Region um meinen vorpommerschen Geburtsort ranken sich viele Geschichten um meinen »Helden« Störtebeker. Das Roman-Projekt schreitet voran. Mir fehlen noch ein paar Sinneseindrücke, deshalb gingen die Reisen nun nach Rügen. »In Sachen Störtebeker«
08. Februar 2020
Uff! Mein Reiselust-Blog hat ja lange nichts mehr von sich gegeben! Das wird sich jetzt ändern. Nicht, dass ich seit August 2017 auf der faulen Haut gelegen hätte, nein. Meine Energie, meine Kreativität steckte ich in mein Roman-Projekt. Und dieser Roman ist nun auf dem Markt! »IN SACHEN STÖRTEBEKER«
08. Februar 2020
Für das Kircheninformationsblatt der Wohngemeinde meiner Eltern schrieb ich den nachfolgenden Beitrag zum Thema Zuversicht in schweren Zeiten. Ich berichte aus dem Leben des in russische Kriegsgefangenschaft geratenen Otto. Anlässlich des 70. Hochzeitstag meiner Eltern bat mich die örtliche Pastorin darum, aus der Lebensreise meines Vaters zu berichten.
16. August 2017
Kurz und schmerzvoll – so könnten unsere missglückten Reisepläne umschrieben werden. Wobei sich der Schmerz nicht nur auf Körperteile bezieht, denn dieses Scheitern ist hauptsächlich ein Problem fürs Ego. Hatten wir den Mund zu voll genommen? In dem Gerd und ich verkündeten, wir probieren es, die Donau in fast der gesamten Länge zu paddeln? Ein ambitioniertes Ziel, diese 2.500 km-Strecke!
19. Juli 2017
Im Sommer 2015 machten sich Gerd und ich auf den Weg, die Ostsee zu umrunden. Bis zum Nordkap hinauf führte uns die Tour. 8.000 Kilometer legten wir insgesamt zurück.
19. Juli 2017
In den 1950er Jahren brachten viele Automobilhersteller Kleinstwagen auf den Markt, um das Bedürfnis nach wetterunabhängiger Mobilität zu befriedigen. Die Bayerischen Motorenwerke bauten in Lizenz der italienischen Firma Iso Rivolta die legendäre Isetta, ein Kleinstauto mit zwei Sitzplätzen und 250 oder 300 ccm, auch Knutschkugel genannt.